Recherche

Welt wird renoviert

Liebeserklärung oder Heiratsschwindel?

Nach den Renovierarbeiten am Erscheinungsbild der neuen gedruckten WELT keimt Hoffnung bei freien Journalisten, dass mühselige Recherchearbeit wieder besser honoriert wird. Will sich die Papier-Welt von der Online-Welt mit exklusiven Inhalten abheben?

Das Online Medien-Medium MEEDIA druckt in seiner aktuellen Ausgabe ein interessantes Interview mit Welt-Chef Jan-Eric Peters zu den jüngsten Umbauarbeiten. Mittlere Texte sollen demnach verkürzt und mehr Platz für längere Stücke geschaffen werden.

Ein Ausschnitt aus dem MEEDIA-Bericht vom 17.November 2010

Ist das der Schritt weg von der Zeitung, hin zum Magazin?
Ich würde nur sehr ungern Magazin sagen, denn das klingt so wenig aktuell. Nennen wir es doch eine Liebeserklärung an die klassische, gedruckte Zeitung. Wir haben bei der Welt natürlich weiter  den Anspruch, die Aktualität täglich abzubilden. Gleichzeitig wollen wir den Lesern aber darüber hinaus etwas bieten, das sie so bei Welt Online so nicht finden, hier haben wir ja jeden Tag mehr als eine Million Nutzer. Wir wollen einen Mehrwert schaffen und hervorragend recherchierten Geschichten mehr Raum geben. Das ist ein hoher Anspruch, und natürlich habe ich davor auch Respekt, schließlich erscheint die Welt mehr als 300 Mal im Jahr, und wir machen daneben noch mehr als ein halbes Dutzend weiterer Titel, da können wir kein Monatsmagazin auf Tagesbasis machen. Trotzdem bin ich mir sicher, dass die Qualität der Inhalte und einzelner Texte durch einen solchen Schritt steigen wird.

Das komplette Interview lesen Sie bitte hier:

Advertisements