Recherche

Jäger oder Gejagter?

Meine Texte über den freundlichen Umgang mit Bären in Britisch Kolumbien, vor allem in und um Vancouver, können bei http://www.suite 101.de gelesen werden. Einfach meinen Autorennamen eingeben und den entsprechenden Artikel aufrufen.

Suite101

Ich füge hier nur in dieser Nachlese noch diese appetitlichen Bilder bei, die mir kanadische Naturschützer aus Kelowna, Okanagan, geschickt haben. Zwei Jäger aus Alberta hatten hier bei Tumbler Ridge einen Grizzly erlegt und sich mit den Trophäen gebrüstet.

Jäger brüstet sich mit Grizzlytatze

Die Trophäenjagd ist ein einträgliches Unternehmen für kanadische Provinzen. Etwa 10 000 Dollar zahlen Hobbyjäger dafür, in Kanada einen Grizzly schießen zu dürfen.  In Britisch Kolumbien geben die Behörden jedes Jahr Hunderttausende Bären zum Abschuss frei. In 40 Jahren wurden fast 13 000 Grizzlys erschossen. Beliebt sind Trophären wie Tatzen oder Krallen. Gebucht werden diese Jagdreisen übrigens vor allem von Deutschen und Franzosen.

Erlegter Grizzly bei Tumbler Ridge, Alberta, 2008

Grizzly von Tumbler Ridge, Alberta, 2008.

Sie sind kein Freund der Bärenjagd? Hintergründe und Informationen von Gleichgesinnten finden Sie in Deutschland bei Pro Wildlife. Die kanadische Tierschutzorganisation Raincoast leistet hervorragende Arbeit zum Schutz von Bären an der Westküste Britisch Kolumbiens. Letztes Jahr konnte dank vieler Spenden ein 4,4 Mio Hektar großes Land in Britisch Kolumbien gekauft werden, wo die Jagd auf die Bären verboten ist. Raincoast sucht jeden Sommer freiwillige Helfer, die im Gästehaus arbeiten möchten.

Jagdland kaufen – Bären retten

Great Bear Rainforest, Kanada.

Ein guter Artikel zum Thema findet sich in der Washington Post.

Advertisements